Javascript Menu by Deluxe-Menu.com Eingeführte <i>Podarcis muralis maculiventris</i> auf der Insel Mainau im Bodensee, Deutschland
Eingeführte Podarcis muralis maculiventris auf der Insel Mainau im Bodensee, Deutschland

Eingeführte Podarcis muralis maculiventris auf der Insel Mainau im Bodensee, Deutschland

Guntram Deichsel
Januar 2008

Die Insel Mainau nahe Konstanz (Baden-Württemberg) ist ein öffentlich zugänglicher privater botanischer Garten. Die Fläche der Insel beträgt 45 ha, der höchste Punkt erhebt sich 29 m über die mittlere Seehöhe (397 m über NN) und hat die Koordinaten 9°11’47’’E, 47°42’22’’N.

Sonnenexponierte Mauern, einzelne Felsen und Steinstrukturen (z. B. Sockel von Statuen) auf der ganzen Insel werden von geschätzt mehr als tausend Mauereidechsen besiedelt. Bei zwei Besuchen am 10. und 24. September 2007 wurden einige Tiere fotografisch dokumentiert und beprobt.

Abb. 1 Dahlienblüte auf der Mainau (24.09.2007)
Abb. 2 (Männchen, 24.09.2007)

Abb. 3 (Männchen, 10.09.2007)
Abb. 4 (Männchen, 10.09.2007)

Abb. 5 (10.09.2007)

Dr. Werner Mayer vom Naturhistorischen Museum in Wien bestimmte mittels DNA-Analyse die Unterart zu P. m. maculiventris, wie sie im westlichen und mittleren Oberitalien, der Südschweiz und Tirol beheimatet ist. Die in Baden-Württemberg heimische Unterart P. m. merremius und Zauneidechsen (Lacerta agilis) wurden nicht beobachtet.

Abb. 6 (Männchen, 10.09.2007)
Abb. 7 (Männchen, 10.09.2007)

Abb. 8 (Weibchen, 10.09.2007)
Abb. 9 (Weibchen, 10.09.2007)

Abb. 10 (Weibchen, 10.09.2007)
Abb. 11 (Weibchen, 10.09.2007)

Die Herkunft der Mauereidechsen auf der Mainau ist mir nicht bekannt. Denkbar sind gezielte Aussetzung(en) genauso wie Verschleppung(en) mit importierten Pflanzen, die in den Gärten gezeigt werden. Für Hinweise hierzu bin ich dankbar, am einfachsten per eMail (guntram.deichsel@gmx.de).

Abb. 12 männliches Jungtier (10.09.2007)
Abb. 13 weibliches Jungtier, tretelnd - eine Gestik, die Erregung bei Bedrohung signalisiert. (24.09.2007)