Javascript Menu by Deluxe-Menu.com AG Lacertiden

Über die AG Lacertiden

Mitteilungen

Jahrestagungen

Arbeitsgemeinschaft Lacertiden in der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e. V.

Die “Arbeitsgemeinschaft Lacertiden” ist eine Gruppe Gleichgesinnter innerhalb der “Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e. V.” (DGHT). Bindend ist die Satzung der DGHT.
Mitglied der AG kann jeder sein, dessen besonderes Interesse den “Echten Eidechsen”, also der Familie Lacertidae, gilt. Die Mitgliedschaft in der DGHT ist erwünscht, aber keine Bedingung.
Kostenumlage: Für DGHT-Mitglieder beträgt sie 5,- Euro, für Nicht-DGHTMitglieder 10,- Euro
Bankverbindung AG Lacertiden: BARBARA WARNECKE, Konto 77008420, BLZ 25950130, Sparkasse Hildesheim, IBAN DE91259501300077008420, BIC NOLADE21HIK.

Aufgaben und Ziele:
  • Die AG ist Ansprechpartner für alle Fragen der Biologie, Systematik, Haltung und Zucht der Lacertiden sowie des Schutzes einzelner Arten und ihrer Lebensräume.
  • Durchführung einer dreitägigen Fachtagung im Jahr.
  • Herausgabe von drei Ausgaben der AG-Zeitschrift “Die Eidechse” pro Jahr.
  • Dokumentation der Nachzuchterfolge der AG-Mitglieder in der jährlichen Nachzuchtstatistik.
  • Ein Nachzuchtmanagement bemüht sich darum, Einzeltiere zu Zuchtpaaren oder -gruppen zusammenzuführen.
  • Gezielte und koordinierte Zucht von Eidechsenarten, um von Naturentnahmen unabhängig zu bleiben.
  • Theoretische und praktische Hilfe beim Schutz von Eidechsen sowie ihrer Lebensräume.
  • Verbreitung fachlicher Erkenntnisse und wissenschaftlicher Ergebnisse durch Publikationen in der AG-Zeitschrift “Die Eidechse” und durch Vorträge auf den Jahrestagungen der AG Lacertiden und der DGHT.
  • Kontinuierliche Aktualisierung der Gesamtübersicht der gegenwärtig bekannten Arten und Unterarten der Familie Lacertidae sowie ihrer Verbreitung.
  • Erweiterung des Wissensstandes durch Erfahrungsaustausch.
AG-Zeitschrift “Die Eidechse”

Das Aushängeschild der Arbeitsgemeinschaft Lacertiden ist sicherlich die AG-Zeitschrift `Die Eidechse`, die Arbeiten über Haltung und Zucht, Lebensweise, Verbreitung, Ökologie, Verhalten sowie Schutzprobleme und -projekte der Echten Eidechsen der Familie Lacertidae beinhaltet. Durch die Publikation fachlicher Erkenntnisse und wissenschaftlicher Ergebnisse soll der Wissensstand über die Echten Eidechsen erweitert werden. Eine Übersicht der Arten und Unterarten der Familie Lacertidae und ihrer Verbreitung erfasst kontinuierlich alle systematischen und taxonomischen Änderungen.
  • Drei Ausgaben pro Jahr mit Farbabbildungen.
  • Jeder Artikel mit einer englischsprachigen Zusammenfassung.
  • ISBN-Nr.
Fachtagung

Die jährlich in Gersfeld/Rhön stattfindende dreitägige Fachtagung der AG bietet mit interessanten Vorträgen aus der Welt der Lacertiden eine gute Möglichkeit zur Vertiefung von Fachkenntnissen. Weiterhin besteht die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch, und es lassen sich Kontakte zu Haltern und Züchtern von Arten dieser interessanten Echsenfamilie knüpfen.

Nachzuchtstatistik / -management

Ein zentraler Punkt in der Arbeit der AG ist das jährliche Erstellen und Veröffentlichen einer Nachzuchtstatistik. Diese ist historisch aus der Nachzuchtstatistik unserer Muttergesellschaft, der DGHT, gewachsen. Inzwischen dient sie dem Nachweis, dass Lacertiden relativ einfach zu halten und folglich auch zu vermehren sind und rechtfertigt deren legale Haltung. Viele Lacertiden unterliegen gesetzlichen Bestimmungen - dies gilt insbesondere für alle europäischen Arten - und dürfen daher im Regelfall nicht für private Zwecke gefangen werden. Um den Bedarf privater Halter auch für die Zukunft sicherzustellen, entwickelte sich im Laufe der Zeit darauf aufbauend ein Nachzuchtmanagement. Dabei wird versucht, Einzeltiere zu Zuchtpaaren oder -gruppen zusammenzubringen bzw. an Interessenten zu vermitteln um damit diese Art in Gefangenschaft zu erhalten. Durch die kontinuierliche Zucht gewinnen wir natürlich auch Einblicke in die Ethologie und Ökologie dieser Arten - zumindest unter Terrarienbedingungen. Durch entsprechende Veröffentlichungen, z. B. in `Die Eidechse`, tragen wir als AG zu einem kontinuierlichen Wissenszuwachs über unsere Terrarientiere bei. Letztendlich können diese Beobachtungen dabei helfen, bedrohte Arten im Rahmen von koordinierten Zucht- und Wiederaussetzungsplänen im Terrarium geplant zu züchten und anschließend auszuwildern.

Unterstützung von Projekten

Gomera-Rieseneidechsen: Die AG-Zeitschrift “Die Eidechse” berichtete wiederholt über die Entdeckung lebender Gomera- Rieseneidechsen. Der damit verbundene Spendenaufruf fand eine erfreuliche Resonanz bei den Mitgliedern der DGHT, speziell auch der AG Lacertiden. So konnten die Rettungsbemühungen um die extrem seltenen Eidechsen auf der kanarischen Insel La Gomera unterstützt werden.
Schutzprojekt “Märkische Smaragdeidechsen”: In den Jahren 2002 bis 2004 wurde das Schutzprojekt für die Märkische Smaragdeidechse jeweils mit einer Spende unterstützt.
“Die Waldeidechse - Reptil des Jahres 2006”: Finanzielle Förderung der Aktion “Reptil des Jahres 2006”.

AG-Leiter

 

Stellvertreter und Tagungskoordinator

 

Kassenwartin

 

Versand und Nachzuchtstatistik

 

Schriftleitung “Die Eidechse”